Im folgenden Beitrag werde ich mich den Pilotenbrillen-Trends widmen. Die klassischen Pilotenbrillenmodelle mit dünnem Rahmen und verlaufsgetönten Brillengläsern sind weiterhin sehr beliebt. Daneben haben sich die Designer von Carrera, Persol, D&G, etc. interessante Novationen einfallen lassen. Ohne Zweifel bietet die Kultmarke Ray Ban wieder die größte Vielfalt an Pilotenbrillen.

Die Kultmarke Ray-Ban

PilotenbrillenDemnach darf in der Vorstellung interessanter Pilotenbrillen das Modell Aviator von Ray Ban nicht fehlen. Die Historie dieser Brille reicht bis in das Jahr 1936 zurück. Das zeitlose Design mit dem äußerst dünnen Rahmen in Tropfenform und den dunklen Gläsern ist damals wie heute sehr beliebt. Für das Modell Aviator gibt es unzählige Variationen hinsichtlich der Glas- und Rahmenfarbe. Das Modell Ray Ban Aviator Large Metal RB 3025 003/3F silver zeichnet sich durch den typischen filigranen, silbernen Rahmen und den verlaufsgetönten blau-weißen Brillengläsern aus.

Die ovale Pilotenbrille von D&G

Eine weiterer Trend für das Urlaubsoutfit ist für mich die Pilotenbrille DD 8068 502/73 von D&G. Dabei handelt es sich um eine etwas abgewandeltes Modell der ursprünglichen Pilotenbrille. Raffiniert dabei ist das etwas breitere Brillengestell mit einer eher ovalen Form. Das Brillengestell ist in Hornfarbe gehalten. Auf den Bügeln befindet sich ein dezentes D&G-Logo. Besonders passend ist diese Brille zu beigen, braunen und weißen Sommer-Outfits.

Motorsport und Pilotenbrillen?

Die dritte Pilotenbrille im Bunde ist ein Modell aus dem Hause Carrera. In diesem Sommer führt kein Weg an diesen Brillen vorbei. Seit Kylie Minogue und Brad Pitt die Modelle von Carrera auf ihrer Nase trugen sind die Pilotenbrillen im Trend. Von sportlich bis schick findet man für jeden Anlass die passende Sonnenbrille. Die Brillenform weicht nur bei wenigen Modellen der klassischen Form ab wie z.b. der Carrera – Carman 2 K0G. Eine Besonderheit ist der Buchstabe “C” (steht für Carrera) oberhalb des Nasenbügels. Unterschiede sind in Bezug auf die Rahmenstärke und Glasfarbe zu sehen.

Im Trend liegt das Pilotenbrillen-Modell Carrera
Panamerika 1 J88 gold havana
. Das Modell besteht aus einem sehr dünnen Rahmengestell sowie verlaufsgetönten Gläsern und etwas breiteren Bügeln. Diese Brille lässt sich ohne Weiteres mit vielen hellen Outfits kombinieren.

Tagged with →  
Share →